14: Axel Hesse, vyda.com


Auch via:  iTunes   SoundCloud   Pocket Cast   Download (106 MB)

axel-hesse-howsitgoing-podcastIn Folge 14: Axel Hesse, vyda.com, Energiequelle, Tausendsassa und (geplanter) Welteroberer spricht mit uns über die richtige Einstellung und den Gauben an sich selbst, die richtigen Leute im Team und die richtige Motivation für Welteroberung

Die Top 3 Themen aka tl;dl:
1) Energie und Motivation: warum schlechte Laune niemanden weiter bringt und der Fokus auf seine Stärken ein guter Begleiter durchs Leben ist (25:34)
2) Einer allein kann nichts bewirken: ein gut zusammengestelltes und sich ergänzendes Team ist Pflicht (19:41)
3) Welteroberung ist möglich! man muss nur dran glauben und dran arbeiten (35:35)

Hier die Timeline und ein paar Shownotes:
1:24 Vorstellung Axel Hesse, vyda.com
1:53 Was erzählt Axel seiner Mutter wenn sie fragt was er beruflich tut?
3:33 vyda.com: Interaktive Livestreaming App die grad durch die Decke geht (sic!)
5:41 Wie funktioniert Marketing? Helfen Multiplier? Instagram? Youtube? Andere Social Kanäle? (Spoiler: Instagram is nüscht!)
9:02 Geld einsammeln? Geld ist in Deutschland schwer zu bekommen! (Spoiler: das Modell ‚Friends und Family‘ ist sehr valide)
11:22 Personal und Mitarbeiter: vyda.com schlägt technisch Periskope, wie besorge ich mir da das nötige Personal?
16:18 Snack des Tages: Buletten mit Senf und Ketchup
18:03 Parallelen zwischen Gastro und Business? unbedingt: die Verbindlichkeit und das Vertrauen ist eine notwendige Eigenschaft
19:41 Team über Alles: Axel ist das schwächste Glied in der Kette, jeder muss seine Stärken (und auch Schwächen) kennen
21:24 Das Gutscheinpony: vergaloppiert!
25:34 Positivismus und positive Energie ist Pflicht, denn schlechte Laune bringt eh nix
28:41 Such dir gleichgesinnte Menschen für deinen Weg (Networking für gute Laune und Selbstreflektierte)
32:30 Ist Axel Hesse eine Personal Brand?
35:35 Motivation? „Wir wollen die Welt erobern, und die Chance ist echt groß“
41:52 Abbinder und Newsletterwerbung
42:58 Extra: Jogginghosenshoutout

Hashtags der Sendung:
#energie
#wühlmaus
#verhaltensauffällig

Keine der nächsten Folgen verpassen und jetzt in den Newsletter eintragen oder Podcast-RSS-Feed abonnieren.

Und liked uns doch auch auf Facebook, folgt uns auf Twitter und/oder kommentiert die Episode unter diesem Beitrag unten im Kommentarbereich. WIR WOLLEN EUER FEEDBACK! Gern auch direkt an @patrick_aust oder @christianheise.

12: Sabela Garcia, Next Media Accelerator Hamburg


Auch via:  iTunes   SoundCloud   Pocket Cast   Download (96 MB)

sabela-garcia-howsitgoing-podcastIn Folge 12: Sabela Garcia Cuesta, Programm Managerin des Next Media Accelerators in Hamburg, spricht mit uns über das Team als wichtiges Element beim Gründen, den Networker als essentiellen Bestandteil eines Teams und die Notwendigkeit die Produktidee einer “Wirklichkeitsprüfung” zu unterziehen.

Die Top 3 Themen aka tl;dl:
1) Team über Alles. Das Gründerteam ist das wichtig bei einer Gründung. Es muss (fachlich) heterogen besetzt sein (17:37)
2) Networking ist ebenfalls essentiell. Der eine ist dafür gemacht der andere eher nicht. Wichtig allerdings: ‘Der Networker’ muss von Beginn an unbedingt als Person und Rolle im Gründerteam dabei sein (20:42)
3) Produktentwicklung muss am potenziellen Kunden statt finden: ‘Customer Dating’ als Möglichkeit zu testen, ob irgendwer meine Produktidee überhaupt nachvollziehen kann und die entsprechende Lösung kaufen würde (30:15)

Hier die Timeline und ein paar Shownotes:
1:53 Vorstellung Sabela Garcia Cuesta vom Next Media Accelerator in Hamburg
3:48 Sabela spricht durch Zufall 5 Sprachen
7:00 Weltenbummeln macht Spaß (Madrid, Paris, London, Peking und Hamburg)
7:44 Wer ist Sabela überhaupt und was macht sie? (Spoiler: New Media Accelerator Program Manager im Hamburg und Startup-Enthusiastin)
11:25 Snack des Tages: Bananen (Heise: „Warum?“)
15:00 Was genau macht der NMA?
17:37 Das Team ist mit Abstand das Wichtigste (Spoiler: fachlich heterogen besetzt: Marketing, Networking, Techie)
20:42 Netzwerken und das Aufbauen eines Netzwerks ist ein sehr kritischer Skill („damit wird man geboren oder nicht, aber es muss einen Networker geben im Team“)
24:58 Aus eigener Erfahrung: ein Projekt komplett allein aufbauen ist eine sehr anstrengende Idee (Sabela betreibt im Nebenjob das Gute Leute Magazin)
30:15 Produktentwicklung bitte unbedingt am potenziellen Kunden durchführen. Ein gutes Konzept dafür: „Customer Dating“. Macht total Sinn!
31:39 Nutzt Sabela Social Media als Booster für den Personal Brand? (Spoiler: Nein!)
34:04 Welche größte Hürden haben Gründerinnen und Gründer?
35:59 Wie sieht Sabelas täglicher Contentstream aus?
37:24 Abbinder (Liked uns auf Facebook, bewertet uns auf iTunes)
39:07 Bye Bye Prince

Hashtags der Sendung:
#multilingual
#bananas

Keine der nächsten Folgen verpassen und jetzt in den Newsletter eintragen oder Podcast-RSS-Feed abonnieren.

Und liked uns doch auch auf Facebook, folgt uns auf Twitter und/oder kommentiert die Episode unter diesem Beitrag unten im Kommentarbereich. WIR WOLLEN EUER FEEDBACK! Gern auch direkt an @patrick_aust oder @christianheise.

07: Christian Müller, Tobias Schlottke und Philipp Westermeyer, Online Marketing Rockstars


Auch via:    iTunes    SoundCloud    Pocket Cast    Download (96 MB)

online-marketing-rockstars-howsitgoing-podcasteditedIn Folge 7: Christian Müller, Tobias Schlottke und Philipp Westermeyer aka Online Marketing Rockstars über ihre Fleischlust, erfolgreich sein zu dritt sowie (nicht vorhandene) Masterpläne und Zielstrebigkeit. Mahlzeit!

Die Top 3 Themen aka tl;dl:
1) Aus der Corporate raus ins eigene Unternehmen? zu diesem Thema haben alle drei eine eindeutige (weil erfolgreiche) Meinung (4:23)
2) Auch ohne Masterplan (unglaublich aber wahr: sie haben keinen) und einer Menge Zielstrebigkeit kann man ansehnlichen Erfolg haben (10:17 & 12:01)
3) Firmenkultur? Am Anfang eher als ungeplantes Beiwerk, mit zunehmender Größe (auch im Bezug auf das Thema HR) eine Sache die mehr und mehr strukturiert angegangen werden muss (22:11)

Hier die Timeline und ein paar Shownotes:
01:08 Vorstellung Tobi, Christian und Philipp
02:01 Snack des Tages: Fleischwurst (mit UND ohne Knoblauch, M&Ms)
03:24 Eigenwerbung: 30.3. Große Freiheit: „Ein Abend für Fleischliebhaber“ (mit der Beef) www.beef-event.de
4:23 Gründen aus Corporate: wie die 3 aus G+J heraus ihr erstes gemeinsames Ding gemacht haben (Spoiler: reiner Zufall)
10:17 Es gab und gibt keine Mastermind-Idee (Philipp: „das wäre Zalando gewesen“)
11:05 Wie die Marke Online Marketing Rockstars entstanden ist
12:01 Bei der Umsetzung von Projekten ist Zielstrebigkeit ein Muss (auch wenn man keinen Masterplan im Hinterkopf hat )
13:38 Was ist der härteste Moment beim Gründen gewesen?
15:30 Wie erklärt ihr euren Eltern was ihr macht?
17:01 Stichwort Arbeitsteilung: geplant oder ungeplant? (Spoiler: je besser man sich kennt desto besser kann man das definieren).
19:40 Wie löst ihr Probleme untereinander? („Am Ende sind wir alle sehr rationale Leute“)
22:11 Unsere Firmenkultur kam nie aus dem Lehrbuch, eher nach Gefühl und organisch (aber: je mehr Mitarbeiter desto wichtiger wird eine „organisierte“ Kultur)
25:57 Thema HR: Auch für die OMR ist es schwer gute Leute und insbesondere Entwickler zu bekommen (Man braucht mehr als ein Bälle Bad!)
27:48 Wie fühlt es sich an seine erste Firma zu verkaufen?
30:02 Und nach dem ersten erfolgreichen Deal? Weitermachen und Gas geben
21:18 Warum hat die Metrigo-Zanox Hochzeit nicht gepasst?
33:11 Beeindruckende Bücher:
Philipp: Katja Eichinger – BE Bernd Eichinger; Rafael Horzon – Das weisse Buch
Christian: Hemingway – Der alte Mann und das Meer;
Tobias: Michael Lewis – Flash Boys und The Big Short
36:32 Seid ihr in 10 Jahren noch zusammen? (spoiler: Joa, steht zu erwarten, aber es gibt keinen konkreten 10-Jahresplan)
37:54 Wie hoch ist das tägliche Arbeitspensum?
38:45 Abbinder

Hashtag(s) der Sendung:
#Wurst (gern auch vegan gemeint) und #Substanz

Keine der nächsten Folgen verpassen und jetzt in den Newsletter eintragen oder Podcast-RSS-Feed abonnieren.

Und liked uns doch auch auf Facebook, folgt uns auf Twitter und/oder kommentiert die Episode unter diesem Beitrag unten im Kommentarbereich. WIR WOLLEN EUER FEEDBACK! Gern auch direkt an @patrick_aust oder @christianheise.

05: Juliane Leopold, whatyougonnadonext.com


Auch via:    iTunes    SoundCloud    Pocket Cast    Download (98 MB)

juliane-leopold-howsitgoing-podcasteditedIn Folge 5: Juliane Leopold, Journalistin und (Ex-)Gründungschefredakteurin von Buzzfeed in Deutschland über die Relevanz einer guten Unternehmenskultur, das notwendige Prinzip ‘Try & Error’ sowie ihren Antrieb und das ständige (dazu)lernen.

Die Top 3 Themen aka tl;dl:
1) Unternehmen brauchen eine Idee, eine Strategie aber vor Allem auch eine Unternehmenskultur, zu denen die Mitarbeiter passen und die gleichzeitig die Mitarbeiter widerspiegelt (21:31)
2) Try and Error als Prinzip ergibt sich aus dem Wunsch stetig weiter zu kommen und neue Dinge auszuprobieren. Selbst wenn man nicht genau weiß wie das unmittelbare Ergebnis aussieht verbietet sich der Stillstand bzw. die “Nichtbewegung” (26:33)
3) Lernen als zentrales Element des Arbeitens und der Weiterentwickung: wenn es nichts mehr zu lernen gibt ist es Zeit sich neu zu orientieren um für frischen und neuen Input zu sorgen (28:26)

Hier die Timeline und ein paar Shownotes:
1:47 Vorstellung Juliane (Patrick versauts)
3:23 Welchen Snack hat Juliane mitgebracht (78%ige dunkle Schokolade)
4:40 House of Cards, Staffel 4 (Stichwort: Bingewatching)
5:42 Das Prinzip (Claire-)Underwood als gutes Beispiel (Juliane mag die Kontrolliertheit, allerdings steht sie offensiv zu ihrer Offenheit und Direktheit)
7:40 Emotion, Integrität, Aufrichtigkeit und Enthusiasmus: Die Beziehung zu sich selbst ist elementar wichtig
8:51 Menschen sind wichtiger als Ideen (Gute Ideen sind sowieso eher Gruppenoutput)
11:48 Führung muss kooperativ sein
15:36 Vorsicht Klischee: Softskills und Kollaboration sind mega wichtig
18:17 Unternehmenskultur bei Buzzfeed (Der Umgang mit einem bereits bestehenden Werteset und ständiger Weiterentwicklung)
21:31 Was kommt zu erst: die Company Culture oder das Team (Spoiler: je mehr Wachstum desto schwieriger ist es eine Kultur zu skalieren)
23:05 Wie sieht es mit Buzzfeeds Profitabilität aus?
26:33 Try and Error: “Hauptsache machen: gute andere zum zusammenarbeiten ist schön, aber lieber allein machen als schlecht zusammen nichts machen”
28:26 Warum ging die Zeit von Juliane bei Buzzfeed zu Ende? 

33:57 Der personal Brand Juliane Leopold: 9.000 Twitter-Follower
36:41 Ein Buch das Juliane beeindruckt hat: Bossypants von Tina Fey
37:27 Ein gut kuratierter Twitterfeed ist die beste Voraussetzung für guten Input. Des Weiteren: theawl.com thehappen.com the-toast.net gawker.com jezebel.com
38:36 Was macht Juliane als nächstes: whatyougonnadonext.com
(& Christian ist kurz verwirrt)
Nächster Gast: Simon Harlinghausen, CDO EMEA Starcom MediaVest Group Germany über die SXSW, Business-Travekl as a Pro, Personal Brand und Internationalisierung

Hashtag der Sendung:
#bingewatching

Keine der nächsten Folgen verpassen und jetzt in den Newsletter eintragen oder Podcast-RSS-Feed abonnieren.

Und liked uns doch auch auf Facebook, folgt uns auf Twitter und/oder kommentiert die Episode unter diesem Beitrag unten im Kommentarbereich. WIR WOLLEN EUER FEEDBACK! Gern auch direkt an @patrick_aust oder @christianheise.

02: Götz Bachmann, Leuphana Uni Lüneburg


Auch via:    iTunes    SoundCloud    Pocket Cast    Youtube    Download (75 MB)

bachmann_kleinIn Folge zwei: Götz Bachmann, Professor für Digitale Kulturen an der Uni Lüneburg über Feldforschung im Silicon Valley, scheiternde Startups, Company Culture und Anekdoten aus dem Leben eines Wissenschaftlers und Teilzeit-KNAX-Comicautors.

 

Die 3 Top Themen aka tl;tl:
1) Ist Firmenaufbau scheiße? Hört man immer nur die Success-Stories und das Scheitern wird ausgeblendet? Stünden die Scheiter-Stories auch im Rampenlicht gäbe es eine differenziertere Auseinandersetzung (5:55)
2) Wie bereitet man die ‘Jugend von heute’ richtig auf die Herausforderungen des Startup-Hypes vor? Man zeigt ihnen die Möglichkeiten, die Alternativen und lässt sie frei entscheiden (13:15)
3) Company Culture ist elementar wichtig. Sie besteht immer gleichzeitig aus einem gleichzeitigen “dagegen” und einem “dafür”. Erklärung am Beispiel Woolworth (17:32)

Hier die Timeline:
00:54 Wie haben Götz und Heise sich kennen gelernt? (Spoiler: Thai Sauna; eigentlich aber seriösises Thai Massage Studio)
01:24 Begrüßung und Vorstellung
02:34 Welche Schriftart (=Font) is die richtige bei Doktorarbeiten und Anträgen?
04:34 Götz Lieblingssnack (Snickers Haselnuss)
05:55 Firmenaufbau is’ scheiße
07:42 Ist digitale Kultur gleich Startup-Kultur? und wie vermittelt man diese Kultur richtig?
08:40 Leak: Götz schreibt die Geschichten für das KNAX Magazin
10:26 Warum das Prinzip “Gleiche Arbeit für gleiches Geld” schwer zu realisieren ist
11:45 Was hält Götz von Xerox PARC? (Stichwort: Neuerfindung des Computers), Buchempfehlung
13:15 Wie bereitet man junge Leute am besten auf den Startup Hype vor?
15:56 Werbung
17:32 Company Culture & Kollegialität. Wie wichtig ist die Firmenkultur?
19:13 Company Culture am Beispiel Woolworth: ‘gegen’ und ‘für’ die Firma gleichzeitig
22:14 Silicon Valley, Japan, Deutschland: ist der Startup-Begriff universell oder gibt es Unterschiede?
23:35 Möchtegern Unicorns im Silicon Valley (das Gefühl von Homelesness)
24:54 Wo bekommt Götz seinen Input her? (Tipp: keine Blogs, eher Reddit und die NYTimes Tech Section)
26:22 Gründet Götz in Zukunft? und wenn ja, was?
27:55 Böhmische Dörfer: versteht unser Produzent Alex eigentlich irgendetwas von dem was wir da labern?
29:53 Abonniert unseren Newsletter 🙂
30:20 Abbinder

Keine der nächsten Folgen verpassen und jetzt in den Newsletter eintragen oder Podcast-RSS-Feed abonnieren.

Und liked uns doch auch auf Facebook, folgt uns auf Twitter und/oder kommentiert die erste Episode unter diesem Beitrag unten im Kommentarbereich. WIR WOLLEN NOCH MEHR FEEDBACK: zum Beispiel auch direkt an @patrick_aust oder @christianheise.