08: Lena-Sophie Müller, Geschäftsführerin der Initiative D21


Auch via:    iTunes    SoundCloud    Pocket Cast    Download (96 MB)

lena-sophie-müller-howsitgoing-podcastIn Folge 8: Lena-Sophie Müller, Geschäftsführerin der Initiative D21 über Herzblut bei Mitarbeitern, Respekt vor der Chefrolle und erfolgreiches HR.

Die Top 3 Themen aka tl;dl:
1) Wie stelle ich die passenden Mitarbeiter ein? Welche sind überhaupt die passenden? Und welche Schritte sind im Bewerbungsprozess die relevantesten? (16:55)
2) Das erste mal Chefin sein ist schon respekteinflößend. Es hilft vor Allem zu wissen was man nicht weiß. Denn dann kann man viel fragen und Stück für Stück besser werden (26:20)
3) Ein Team ohne Herzblut ist nicht viel wert. Also bitte stets dafür sorgen dass man das Herzblut wortwörtlich spürt. Dann ist erfolgreiche Zusammenarbeit möglich. (15:55 & 19:40)

Hier die Timeline und ein paar Shownotes:

1:36 Vorstellung Lena-Sophie Müller, GF Initiative D21
2:30 Patrick hat Probleme mit Namen
3:01 Lena-Sophie auch!
4:27 Zahlt sich Perfektionismus aus?
6:18 Bewirbt man sich heute auch per Video?
7:53 Snack des Tages ist heute das gute alte Franzbrötchen
8:26 Lena’s Story zum Franzbrötchen
10:42 Was genau machen eigentlich die ganzen Fraunhofer Institute?
12:40 LS ist ein Nerd (ja, es get um Coding)
14:18 WERBUNG: care2share.de – Deine Hand wäscht die andere. Crowdfunding auf startnext
15:55 Wie Richtiges HR für eine gemeinnützige Initiative geht (Spoiler: Herzblut muss spürbar sein)
16:55 Die wichtigsten ToDos beim Bewerber bewerten (Anschreiben? Lebenslauf? Gefühl? Teambewertung?)
19:40 Gute Mitarbeiter müssen menschlich und fachlich passen (und: welches ist relevanter?)
26:20 „Als ich Chefin geworden bin hatte ich schon riesen Respekt“ (Spoiler: mit kleinen Panikattacken)
26:46 Viel fragen hilft! aka „Such dir Leute die Ahnung haben“
31:20 Alles außer Geld: passende KPIs für eine gemeinnützige Initiative’
34:07 Entrepreneurship und Geld verdienen muss kombinierbar sein ()
36:33 Lean-Sophies favourite Book: Andrei Soldatov – The Red Web
37:40 Daily Input kommt über: Twitter, Instapaper, Contentsammlung (wird Freitags abgearbeitet)
38:50 Unser Newsletter ist super Input. Schnell hier anmelden 
39:13 Abbinder und tschüß

Hashtag(s) der Sendung:
#herzblut

Keine der nächsten Folgen verpassen und jetzt in den Newsletter eintragen oder Podcast-RSS-Feed abonnieren.

Und liked uns doch auch auf Facebook, folgt uns auf Twitter und/oder kommentiert die Episode unter diesem Beitrag unten im Kommentarbereich. WIR WOLLEN EUER FEEDBACK! Gern auch direkt an @patrick_aust oder @christianheise.

06: Christoph Kappes, Sobooks.de


Auch via:    iTunes    SoundCloud    Pocket Cast    Download (98 MB)

christoph-kappes-howsitgoing-podcastIn Folge 6: Christoph Kappes, Gründer, Internetversteher und einer von zwei Geschäftsführern bei sobooks.de, seit ’93 im und mit dem Internet aktiv.

Die Top 3 Themen aka tl;dl:
1) Nichts ist wichtiger als “einfach machen” und “einfach tun”. Planung ist zwar relevant, aber anfangen ist der erste und wichtigste Schritt (12:02)
2) Ja, die Businessplanung ist wichtig. Aber eher als Prozess in dem es sinnvoll ist “einfach mal drüber zu reden” um sich so über relevante Dinge klar zu werden (17:19)
3) Fimengründung und Führung mit all den Buzzwords die dazu gehören ist eine anspruchsvolle Sache. Je intensiver man sich dem stellt, desto besser wird es nach hinten raus (24:15-33:08)

Hier die Timeline und ein paar Shownotes:
1:08 Vorstellung Christoph
2:50 Das Internet in den 90er Jahren (“es wird sich nicht durchsetzen”)
4:05 Geld verdienen im Internet der 90er
5:33 Snack des Tages: rote Paprika (weil sie gesund ist)
7:21 Ess- und Kaugeräusche im Podcast (essen, schmatzen, kauen)
8:49 Startup- und Unicorn-Hype im Silicon Valley
12:02 Tun ist das aller wichtigste: “Wir haben einfach ‘ne Firma gegründet” (ohne Finanzierung und großartige Planung)
15:38 Häufige Fehler beim Firmen gründen (Spoiler: inhaltliche strategische Planung, persönliche Befindlichkeiten)
16:29 Wie zuverlässig ist eine Businessplanung? wie geht man damit um?
17:19 Warum eine ausführliche und gut diskutierte Businessplanung unerlässlich ist (aber trotzdem nicht hilft; wichtiges Stichwort: rollierende Planung)
19:49 Das Team muss sich aufeinander und die gesteckten Ziele committen
22:41 Wie kommt man in ein neues Thema am besten rein? Drei Bücher kaufen, eines komplett lesen und die anderen beiden “benchmarken”
24:15 Wie positioniere ich mich richtig als Dienstleister?
28:00 Welche Rolle spielen Ängste? der richtige Umgang mit Ängsten
29:55 Coaching kann helfen (vor Allem im Hinblick auf Krisensituationen und die Vermeidung fundamentaler Fehler)
32:21 Learning by Doing – auch anhand von Theorie – ist unerlässlich
33:08 Ist das Internet eine Gefahr? (für Christoph ist das Glas halbvoll)
35:26 Warum nutzt Christoph kein Snapchat? (aber: “wo die Aufmerksamkeit ist, kann man uU auch Geld verdienen”)
37:08 Christophs Keynote auf der Buchmesse (Online Marketing im Verlags- und Buchumfeld)
41:49 “es gibt nicht das eine Buch das man gelesen haben muss” (besser: “vernetzt euch”, “macht Businessplanung”, “redet offen und viel”)
42:41 Daily Input kommt meist von Twitter
45:35 Reh-, Hirsch und Kühe…
45:58 Abbinder

Hashtag der Sendung:
#substanz

Keine der nächsten Folgen verpassen und jetzt in den Newsletter eintragen oder Podcast-RSS-Feed abonnieren.

Und liked uns doch auch auf Facebook, folgt uns auf Twitter und/oder kommentiert die Episode unter diesem Beitrag unten im Kommentarbereich. WIR WOLLEN EUER FEEDBACK! Gern auch direkt an @patrick_aust oder @christianheise.